Attraktivität eines MINT-Studiums

Mit der rasanten Entwicklung der Digitalisierung braucht die Wirtschaft einen genügenden Pool an hochqualifizierten jungen Leuten im Technologiebereich. Die Messgrösse zeigt auf, wie attraktiv ein MINT-Studium (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an Universitäten und Fachhochschulen ist. 

Berechnung: Gemessen wird der Anteil an MINT-Absolventen in der Schweiz (aktuell: 26%). Ziel ist es, dass 40% der Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen in einem MINT Fach abschliessen. Gewichtet wird die Messgrösse zu 17% (1/6). Deutschland als führendes EU-Land in Bezug auf den Anteil MINT-Absolventen wird als Richtwert für den Optimierungsbedarf herangezogen, der EU-Durchschnitt als Grenze zum akuten Handlungsbedarf.

Es handelt sich bei diesem Zielwert um eine qualitative Einschätzung, die vom Expertenteam definiert wird.

Datenquelle: 

Share Embed Data
01.01.201321.11.2017