Beschäftigung IT-Dienstleistungen

Unabhängig von der Bruttowertschöpfung ist für die Bevölkerung die Zahl der Arbeitsplätze (in Stellenprozent, VZÄ) relevant. Nur wenn es gelingt, dass alle drei ICT-Teilbranchen (IT-Dienstleistungen, Telekommunikation, ICT-Hardware und -Vertrieb) starke Beschäftigungstreiber sind, werden die Potenziale der Digitalisierung genutzt.

Berechnung: Die Veränderung der Beschäftigung in Vollzeitäquivalenten) über vier Jahre wird für 50 Branchen bestimmt. Die Glättung vermindert erratische Sprünge der Messgrösse. Die Beschäftigung der IT-Dienstleistungen wird in der Folge mit dem Schweizer Durchschnitt (akuter Handlungsbedarf) und dem 75%-Perzentil (Optimierungsbedarf) verglichen. Als Minimum und Maximum werden das 5%- bzw. das 95%-Perzentil verwendet, um sehr kleinen Branchen mit deutlich grössere Wachstumsveränderung weniger Gewicht einzuräumen. Die drei Beschäftigungsentwicklungen der Teilbranchen des ICT-Sektors tragen statt mit einem Viertel nur mit 8.33% zum Gesamtwert des Themenfelds bei.

Datenquelle:

Share Embed Data
01.01.201421.11.2017