Einstellung der Bevölkerung gegenüber digitalen Identitäten

Die Offenheit der Schweizer Bevölkerung gegenüber einer digitalen Identität wird durch folgende Aspekte abgefragt:

  1. Würden Sie es grundsätzlich begrüssen, wenn Sie sich mit einer elektronischen Identität digital ausweisen könnten? 
  2. Es ist möglich, ein Dokument mit einer elektronischen Unterschrift rechtsgültig zu unterschreiben, z.B. mit einer SuisseID. Trauen Sie einer solchen elektronischen Unterschrift wie z.B. einer SuisseID? 

Berechnung: Antworten wurden auf einer Skala von 1-5 (sehr begrüssen/trauen; eher; weder noch; eher nicht; sicher nicht begrüssen/trauen) gemessen. Für die Messgrösse wird der Durchschnitt aller Antworten berechnet. Erhaltenen Antworten mit den Ausprägungen «eher begrüssen», «weder noch» und «eher nicht begrüssen» fliessen gewichtet in die Berechnung mit ein (0.75, 0.5, 0.25). Als Zielgrösse wird von einer offenen Haltung und Vertrauen gegenüber einer digitalen Identität ausgegangen. Von einem Optimierungsbedarf wird ab einem grundsätzlichen Vertrauen im Mittel ausgegangen, während eine neutrale oder schlechtere Einstellung einem akuten Handlungsbedarf entspricht.

Datenquelle: 

Share Embed Data
01.03.201621.11.2017