Globale Wettbewerbsfähigkeit

Die Nutzung von digitalen Technologien ist eine Grundvoraussetzung, damit sich ein Land im internationalen Wettbewerb behaupten kann. Die Effizienz der Schweizer Gesamtwirtschaft basiert auf folgenden Studien:

  1. Global Competitiveness Index: basiert auf Indikatoren, welche sowohl die makroökonomischen als auch die mikroökonomischen Aspekte der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes bewerten. Der Index wird im Rahmen des jährlich erscheinenden Global Competitiveness Report (GCR) des World Economic Forum (WEF) publiziert und soll aufzeigen, wie sehr ein Land den wirtschaftlichen Wohlstand seiner Bevölkerung begünstigt.
  2. World Competitiveness Scoreboard: vergleicht die Wettbewerbsfähigkeit von über 60 Ländern anhand von mehr als 300 Kriterien (zwei Drittel davon sind Kennzahlen und ein Drittel sind Umfragedaten). Das Scoreboard wird jährlich im Rahmen des World Competitiveness Yearbook vom International Institute for Management Development (IMD) publiziert.

Berechnung: 
Das Ergebnis der Schweiz (5.81) aus dem Global Competitiveness Index wird ins Verhältnis zum maximal erreichbaren Wert (7) gesetzt. Ziel ist eine ausgezeichnete Begünstigung des wirtschaftlichen Wohlstandes der Schweizer Bevölkerung.
Das Ergebnis der Schweiz aus dem World Competitiveness Scoreboard (98) wird ins Verhältnis zum Maximum (100) gesetzt.Als Grenze zum akuten Handlungsbedarf wird Frankreich als Referenz verwendet und der Optimierungsbedarf beginnt mit dem Indexwert von Deutschland. Beide Werte fliessen gleich gewichtet in die Bewertung ein.

Datenquelle:

Share Embed Data
01.01.201421.11.2017